DSE-NEWS

Homeoffice, sinkende Prozesskosten, effektive Kommunikation – für digitales Arbeiten sprechen etliche Vorteile. Zweifelsohne hilft die Digitalisierung, wertvolle Ressourcen wie Zeit und Geld zu sparen. Jedoch wird der entscheidendste Faktor außer Acht gelassen – denn was passiert beim digitalen Wandel mit der Ressource Mensch?

Um Zeit zu sparen und effizienter zu arbeiten, verfasst man oft lieber eine schnelle E-Mail, verweist auf den Slack Team-Chat und stempelt Smalltalk als “unproduktiv” ab. Doch diese Maßnahmen verhelfen nicht zum langfristigen Unternehmenserfolg. Fakt ist: Zwischenmenschliche Beziehungen lassen sich nicht digitalisieren.

Gerade im Zeitalter der Digitalisierung ist es entscheidend, persönliche “face-to-face” Verbindungen und authentische Beziehungen zu Kollegen, Kunden und Geschäftspartnern aufzubauen. Deshalb haben wir für Sie 5 Tipps zusammengestellt, mit denen Sie, trotz Digitalisierung, erfolgreich “Mensch sein” können.

1. Aufmerksam zuhören

Die ständige Erreichbarkeit durch Smartphone, Laptop & Co belastet nicht nur die Work-Life Balance, wie wir in unserem letzten Blogbeitrag über die Risiken der Digitalisierung festgestellt haben. Sie verleitet außerdem zum Abgelenkt sein bei wichtigen Besprechungen, und anstatt aufmerksam zuzuhören, tippt man nebenbei schon die nächste E-Mail. Schenken Sie Ihren Kollegen beim nächsten Meeting ungeteilte Aufmerksamkeit und konzentrieren Sie sich auf das gegenwärtige Gespräch. Dann werden Sie merken: Wer gut zuhören kann, wird auch Ungesagtes schnell begreifen.

2. Den passenden Kommunikationsweg wählen

Virtuelle Kommunikation per Gruppenchat und Rundmail ist unkompliziert und effizient, wirkt allerdings schnell unpersönlich. Zwischen Telefonaten und E-Mails ist es wichtig, sich auch mal Zeit für Gespräche mit Blickkontakt und einer Tasse Kaffee zu nehmen. Wer sich öfter für “face-to-face” statt Facebook entscheidet, zeigt nicht nur Wertschätzung, sondern baut besser Vertrauen zu Kunden, Kollegen und Mitarbeitern auf.

3. Auf individuelle Stärken bauen

Was den Menschen gegenüber der Maschine ausmacht, ist die Individualität jedes Einzelnen. Bauen Sie auf die Stärken Ihrer Mitarbeiter und Kollegen und vermitteln Sie Verständnis in schwierigen Situationen. Sich gegenseitig unterstützen und voranbringen – das macht Interaktion und Teamwork im Berufsalltag so erfolgsentscheidend. Tatsächlich haben 43% der Arbeitnehmer mehr Spaß und Motivation im Job, wenn sie häufig in Gruppen arbeiten. Das fand eine Studie des Personaldienstleisters Manpower heraus.

4. Die kleinen Momente wertschätzen

Smalltalk ist Zeitverschwendung? Finden wir nicht unbedingt. Beim Kaffee, im Fahrstuhl oder bei der Mittagspause – nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Mitmenschen besser kennenzulernen. Erfahren Sie wertvollen Gesprächsstoff für zukünftige Konversationen, finden Sie gemeinsame Interessen und bauen Sie eine engere Bindung zu Ihren Kollegen auf. Am besten ergreifen Sie die Initiative und planen gleich das nächste aufregende Team-Event oder entspannte After-Work Treffen.

5. Auch Offline ein Netzwerk aufbauen

Viele haben bei sozialen Netzwerken wie LinkedIn und Facebook eine große Anzahl an Kontakten angehäuft. Wie sieht es jedoch mit Ihrem Offline-Netzwerk aus? Auf wen in Ihrem virtuellen Freundeskreis können Sie sich auch im wahren Geschäftsleben verlassen? Digitalisierung hin oder her – letztendlich sind Sie, Ihre Mitarbeiter, Ihre Kunden und Ihre Geschäftspartner der Motor für Unternehmenswachstum. Und ihre gemeinsamen Ideen aus spontanen Gesprächen und inspirierten Kollaborationen treiben dieses Wachstum weiter voran.

Wir wollen Ihnen einen Rahmen für das Entstehen dieser wertvollen Verbindungen geben. Finden Sie hier heraus, welche spannenden Events zum Netzwerken, Weiterbilden und Lernen demnächst in Ihrer Nähe stattfinden!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare